Lottofieber in Deutschland

Die meisten von uns haben es schon einmal ausprobiert und ihr Glück auf dem Zettelchen mit den kleinen Kreuzchen versucht. Lotto spielen gehört heute für den Großteil der Menschen genauso zur wöchentlichen Routine, wie der Einkauf im Supermarkt oder der Besuch bei Freunden. Nicht umsonst wurde bereits vor vielen hundert Jahren im regen Wettbetrieb getippt was das Zeug hielt. Seit jeher treibt uns die Aussicht auf das kleine oder große Glück immer wieder an die Tipptische. Mit sechs kleinen Kreuzchen versuchen wir, aus kleinem Einsatz großen Gewinn zu machen.

Nach Schätzungen und Marktdaten der Forschungsstelle Glücksspiel oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung greifen jeden Woche fast ein Drittel der Deutschen zum Tippschein und versuchen, ihrem Leben auf diesem Wege auf die Sprünge zu helfen. Es ist also ein richtiges Massenphänomen. Hunderttausende Menschen verfolgen jeden Mittwoch und Sonnabend mit dem entsprechenden Kribbeln im Bauch die Veröffentlichung der Zahlen – früher live im Fernseh-Vorabendprogramm, heute als Internetübertragung oder als Ansage direkt nach der Tagesschau. Natürlich immer ohne Gewähr.

Zwar ist beim Lotto die Wahrscheinlichkeit, alles mit einem Mal richtig zu tippen, recht gering. Die Summe, die dabei aber bei allen richtigen Treffern oder aus den reich gefüllten Jackpots erzielt werden kann, wiegt alle Bedenken auf. Wer einmal den Hauptgewinn erzielt hat, der hat für den Rest seines Lebens ausgesorgt und ist alle finanziellen Sorgen auf einmal los. Mit geringem Einsatz schafft man den Sprung zum Millionär – nur mit dem Tippschein und der entsprechenden Unterstützung durch die Glücks- und Schicksalsgöttin Fortuna.

Die Summen sprechen für sich: Bereits der erste Hauptgewinner von „6 aus 49“ bekam 1956 mehr als einer Million Deutsche Mark für seinen Tippschein – eine Summe, die unter der Beachtung der Inflation heute etwas mehr als 2 Millionen Euro wert wäre. Das klingt ganz ordentlich, ist aber noch nicht die Spitze der Möglichkeiten. Gerade in den letzten Jahren häuften sich die Gewinne in Millionenhöhe beachtlich. Drei Spieler aus drei Bundesländern teilten sich 2007 etwa 45,4 Millionen Euro – für den Einzelnen schon eine beachtliche Summe. Noch besser traf es jedoch kurz vorher im Jahre 2006 einen Spieler, der ganz allein einen Gewinn von etwa 37,7 Millionen Euro, beide Male aus den Jackpots, mit „nach Hause“ nehmen konnte.

Wem das Lotto „6 aus 49“ allein noch nicht genügt, der findet seine Hoffnung auf den schnellen Reichtum beim Eurojackpot, der in insgesamt siebzehn Staaten der Europäischen Union gemeinsam ausgespielt wird. Der Teilnehmer tippt fünf Zahlen aus 50 Möglichkeiten und dazu zwei aus insgesamt zehn sogenannten Eurozahlen. Auch hier sind die Erträge beachtlich. Den höchsten Gewinn erzielte ein Spieler aus Tschechien, der 2015 nach der Ziehung satte 90 Millionen Euro sein eigen nennen konnte. Nicht minder glücklich dürften die Spieler aus Deutschland gewesen sein, die kurz nacheinander im März und im Juli 2016 76,7 Millionen Euro beziehungsweise 84,7 Millionen Euro auf ihr Konto überwiesen bekamen.

Möglich ist also eine ganze Menge. Aber natürlich kann nicht jeder von uns der Glückliche sein. Letztlich ist es dann wohl doch immer noch das erwartungsfrohe Bauchkribbeln, was uns jede Woche wieder unser Glück mit dem Kreuzchen versuchen lässt. Vielleicht sind wir beim nächsten Mal der Gewinner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.