Was passiert, wenn der Lottogewinn verfällt?

Was passierst mit nicht abgeholten Lotto Gewinnen?

Millionen gewonnen oder doch zerronnen?
Was passiert eigentlich wenn man im Lotto gewinnt und man bekommt es nicht? Viele Menschen würden sagen, wie soll das denn passieren? Das kann ja gar nicht vorkommen! Und doch passiert dies durchaus und das nicht mal selten.
Im Jahr 2013 wurden sage und schreibe insgesamt 34,8 Millionen Euro nicht fristgerecht abgeholt. Der Deutsche Lotto und Totoblock (DLTB) gibt eine Frist von 13 Wochen aus, um den Gewinn rechtzeitig einzuholen und dennoch 3passiert es, dass diese nicht eingehalten wird. Laut Aussage des DLTB passiert dies am häufigsten bei anonym abgegebenen Scheinen, Gelegenheitsspielern und gar bei ABO-Spielern.
Ebenso kommt es nicht gerade selten vor, dass selbst versierte Lottospieler, die nur bei hohen Jackpots spielen, vergessen ihre Zahlen zu kontrollieren und somit es verpassen ihren Gewinn einzustreichen. Bei einer Scheinabgabe haben die jeweiligen Betreiber auch kaum eine Möglichkeit die Gewinner zu ermitteln. Da die Anonymität der Lottogewinner gewahrt werden muss, dürfen die Betreiber bloß den erzielten Gewinn aushängen und keine Angaben zur Person.

Was passiert mit dem nicht abgeholten Gewinn
Alle Gewinne, die unter 100.000 Euro liegen, wandern wieder direkt in den Jackpot, Gewinne die über 100.000 Euro betragen, fließen in einen „Ausgleichsfonds für Sonderauslosungen“. In regelmäßigen Abständen (in etwa 3-mal im Jahr) findet dann eine Sonderverlosung im Rahmen der Glücksspirale statt. Dort können dann Autos oder Reisen gewonnen werden.

Der nicht abgeholte Lottogewinn wird aber nicht exakt wieder ausgespielt. Wie viel Prozent des nicht rechtzeitig abgeholten Gewinns wieder ausgeschüttet wird, ist nicht bekannt. In den Ausgleichsfonds fließen häufig auch Mittel aus dem Spiel 77. Die 16 Lottogesellschaften wie zum Beispiel „6aus49“ erarbeiten gemeinsam einen Gewinnplan, der die Zusatzverlosung und die Prämien regelt. Der dann zu gewinnende Betrag, soll aber ungefähr dem verbliebenen Lottogewinn entsprechen. So ist dann klargestellt, dass der Rückfluss an die Spielteilnehmer auch erfolgt.

Welche Möglichkeiten gibt es den Gewinnern zu helfen?
Eine Möglichkeit könnte laut DLTB eine Lotto-Kundenkarte sein. Sollte ein Spieler dann seinen Gewinn nicht bemerken, könnte der Lottoverband Kontakt zum Spieler aufnehmen. Ebenso bewirbt der Verband das spielen im ABO. Diese Variante, in dem der Spieler seine Adresse und Kontodaten hinterlegen muss, ist ebenso eine Hilfe, den Gewinn auch zukommen zu lassen.
Da, wie schon oben geschrieben, die Anonymität des Gewinners gewahrt werden soll, ist die Suche über die Medien ein selten genutztes Instrument. Meistens hängen die Annahmestellen Zettel aus, auf denen der stille Gewinner ausgerufen wird.

Es gibt also genügend Maßnahmen, die einem auf die Sprünge helfen, falls man mal nicht aufgepasst hat. Am einfachsten ist es aber immer noch, einfach wachsamer zu sein. Sonst wird man schneller vom Glückspilz zum Pechvogel, als einem lieb ist.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.